Jango Fett

Jango Fett Jango Fett war einer der gefährlichsten Kopfgeldjäger der gesamten Galaxis. Er wurde 22 VSY (Vor der Schlacht von YAVIN) auf GEONOSIS getötet. Ursprünglich stammt Jango Fett vom Planten CONCORD DAWN. Bereits als kleines Kind verlor Jango seine Eltern und wurde von Mandalorianern gefunden, die ihn aufzogen und zu einem harten Überlebenskämpfer ausbildeten. Von der Spezies her ist Jango Fett ein Mensch und seine Größe beträgt 1,83 Meter.

Jango Fett ist in der Episode II zu erleben.

Jango trug eine klassische Rüstung aus BESKAR in den Farben Blau und Silber, obwohl er kein Mandalorianer war. Die Rüstung besaß einen Optik-Sensor für die Sicht nach hinten. Dank der segmentierten Panzerplatten wurde für eine bessere Beweglichkeit gesorgt. Er trug viele Waffen mit sich, darunter einen Raketenwerfer in der Knieplatte, Seilwerfer an den Handgelenken und Pfeil- und Klingenwerfer an der Armschiene. Auf seinem Rücken trug Jango zum Anfang seiner Einsätze einen JT-12-Jetpack und nach seiner Flucht von KAMINO einen Z-6-Jetpack. Aus diesem konnte er auch eine explosive Rakete abfeuern. Selbst giftige Säbel-Pfeile konnte der Kopfgeldjäger abfeuern. Er war mit zwei WESTAR-34-Blasterpistolen ausgestattet und besaß am linken Unterarm einen Flammenwerfer. Dieser konnte eine 5 Meter weite Flamme ausstoßen. Außerdem konnte Jango dank des Jet-Pack bis zu 7 Metern vertikal in der Luft aufsteigen. Im Kampf hatte er dadurch erhebliche Vorteile.

Jango war nicht nur ein sehr begabter Schütze, er hatte weitere diverse Begabungen und Fähigkeiten. Sein Können als Pilot war legendär und auch seinen Sohn Boba unterwies er in seine Flugkünste. Selbst Count Dooku war davon überzeugt, dass es kaum einen so kompetenten weiteren Kopfgeldjäger gab wie Jango Fett. Außerdem schätzte Dooku die Diskretion von Jango. Da auch Jango seinen Wert kannte, arbeitete er immer nur für die Höchstbietenden. Beinahe in der gesamten Galaxis war Jango bekannt als ein ehrenhafter, effizienter und geschickter Kopfgeldjäger. Vor allem seine Diskretion und die herausragenden Fähigkeiten machten Jango zum idealen Spender für die Klonsoldaten. Dennoch empfand Jango beim Anblick der Klonsoldaten keinen Stolz. Jango verließ sich oft auf seine Instinkte, die besonders gut ausgebildet waren. Selbst in sehr brenzligen Situationen bewahrte er die Ruhe und war sehr kalkulierend. Er schätzte bei der Jagd stets alle Eventualitäten ab.

Für seine Reisen durch die Galaxis verwendete der Kopfgeldjäger seine schon in die Jahre gekommende Sklave I, ein Firespray-31-Klasse Patroillen-Schiff. Dieses hatte sich Jango nach den Modellen auf dem Gefängnis-Mond von OOVO IV anfertigen lassen. Bestückt war die Sklave I unter anderem mit seismischen Bomben und Torpedos.

Nach dem Tod von Jango Fett auf GEONOSIS kam das Raumschiff in den Besitz von Bobo Fett.

Darth Tyranus traf sich auf einem der Monde von BOGDEN mit Jango und rekrutierte ihn. Fetts Ruf als überlegender Kämpfer empfahl ihn für ein geheimes Projekt der Kaminoaner. Er ist die Vorlage für alle ihre Klonsoldaten. Dafür erhält Jango etliche Credits und verlangt zudem einen unveränderten Klon ohne Wachstumsbeschleuniger und veränderter genetischer Struktur zur Steigerung der Gehorsamkeit. Diesen Klon zieht Jango als seinen Sohn Boba Fett groß. Obwohl Jango genügend Geld besaß um sich zur Ruhe zu setzen, nahm er dennoch weiter Aufträge an. Nun konnte er aber selbst entscheiden, was er annahm und welche Aufträge nicht. Auf dem Planeten TELERATH traf Jango die Kopfgeldjäger den Rodianer Neelda, den Gand Rinn und der Chadra-Fan Tiver. Die Vier wurden von einem reichen Auftraggeber angeheuert, um seine davongelaufene Twi´lek-Tochter zurückzubringen, die mit dem Falleen Griph durchgebrannt war. Für diesen Auftrag wollte Jango seinen Sohn Boba  zu Trainingszwecken mitnehmen. Ihre Mission führte sie nach ORD MANTELL. Sie konnten die Twi´lek aufspüren und zurück zum Auftraggeber bringen. Boba hatte sich bei dem Einsatz als sehr gelehrig gezeigt und eine gute Schusstechnik, sowie ein hervorragendes Urteilsvermögen bewiesen.

Von der Handelsföderation wurde Jano Fett im Jahre 22 VSY vom Neimoidianer Nute Gunray damit beauftragt, die Senatorin Padme Amidala von NABOO zu ermorden. Diesen Auftrag gab Jango an die Clawditin Zam Wesell weiter. Jango arbeitete oft mit der Gestaltwandlerin und Kopfgeldjägerin Zam zusammen. Obwohl sie auch seine Rivalin war, war sie auch eine Art Freundin von Jango geworden. Wesell hatte es aber nicht geschafft Padme Amidala zu töten, sondern nur ihre Zofe. Daraufhin gab Jango Zam einen Behälter mit giftigen Kouhuns, die in Padmes Wohnung eingeschleust werden sollten. Die beiden Jedi Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi konnten Zam Wesell aber stellen. Bevor sie jedoch die Identität ihres Auftraggebers preisgeben konnte, wurde sie von Jango aus der Ferne getötet. Obi-Wan Kenobi ahnte, wer hinter den Anschlägen steckte und besuchte Jango Fett und seinen Sohn Boba. Als beide an Bord der Sklave I flüchten wollen, stellt Kenobi sie. Dennoch gelang beiden die Flucht. Unbemerkt konnte Obi-Wan Kenobi jedoch zuvor noch einen Peilsender an dem Raumschiff anbringen, bevor es in den Orbit und anschließend in den Hyperraum verschwand. Obi-Wan verfolgt sie bis zum Asteroidenfeld des Planeten GEONOSIS. Dort traf sich Jango Fett mit den Anführern der Separatisten. Als Kenobi ebenfalls auf GEONOSIS landet, entdeckt er die Pläne von Dooku, für die Konföderation unabhängiger Systeme eine riesige Droiden-Armee zu erschaffen. Bevor Kenobi die Entdeckungen an seinen Padawan Anakin Skywalker auf TATOOINE weiterleiten kann, wird er gefangen genommen. Auch Padme und Anakin begeben sich nach GEONOSIS. Dort werden sie umzingelt und müssen sich ebenfalls ergeben. In der Arena von GEONOSIS sollen Kenobi, Anakin und Padme hingerichtet werden. Glücklicherweise wurden sie dank eines Großaufgebots an Jedi unter der Führung von Mace Windu vom Hohen Rat der Jedi gerettet. Im Kampf schafft es Mace Windu den Kopfgeldjäger Jango Fett vor den Augen seines Sohnes Boba Fett und Dooku zu enthaupten. Daraufhin nahm Boba den mandalorianischen Helm seines Vaters und schwor sich seinen Vater zu rächen. Boba tat sich im Jahre 21 VSY mit Aurra Sing, Castas und Bossk zusammen, die ihm bei seiner Rache an Mace Windu helfen sollten. Mithilfe einer Bombe sollte der Jedi getötet werden. Die Explosion verfehlte ihn jedoch und Boba Fett wurde gefangen genommen. Dennoch erhielt Jango Fett im Tode seine Vergeltung, da die Klonkrieger der Großen Armee der Republik den Untergang der Jedi besiegelten.

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Figuren_aus_Star_Wars#Jango_Fett

https://jedipedia.fandom.com/wiki/Jango_Fett

Buch: Star Wars „Lexikon der Helden, Schurken und Droiden“ (Aktualisierte Neuausgabe) von 2019 des DK-Verlages

Buch: Star Wars „Galaktische Abenteuer“ 10 spannende Geschichten (1. Auflage 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.