Yoda

YodaYODA ist einer der mächtigsten Jedi aller Zeiten. Er diente der Galaktischen Republik auf dem Höhepunkt ihrer Macht und auch während ihres Verfalls bis hin zum Ende. Er war einer der wenigen Jedi, der die Klonkriege überlebte. Zu spät erkannte er, dass die Klonkriege nichts anderes als eine Manipulation durch die Sith war, um den Jedi-Orden zu vernichten.

Die wahre Herkunft über Yoda und seine Spezies sind nicht genau geklärt, genauso wenig, auf welchem Planeten er geboren wurde. Er besaß eine ungewöhnlich hohe Konzentration an Midi-Chlorianern, wodurch er ein hohes Potenzial hatte, um die Macht zu nutzen. Bereits zur Zeit der Hohen Republik (232 VSY – Vor der Schlacht von YAVIN) war er Jedi-Großmeister und ein Mitglied des Jedi-Rates. Seine Größe betrug nur 0,66 Meter. Der Jedi war tief mit seiner Umgebung verwurzelt. Er freundete sich stets mit den heimischen Tieren an und auch diese mochten ihn. Yoda war von einer Aura der Güte und Weisheit umhüllt.

Durch sein Aussehen, seine geringe Körpergröße und seiner dunkelgrünen Haut fiel er sofort überall auf. Er besaß große Augen, die in einem hellen Grün-Ton schimmerten. Auch seine Ohren waren sehr groß und auffällig. Seine weißen Haare kämmte er stets ordentlich zurück. Die Hände des Jedi hatten jeweils 3 Finger mit kräftigen Nägeln. Auch seine Füße besaßen jeweils 3 Zehen. Yoda kleidete sich stets in einer dunkelbraunen Robe, über der ein ockerfarbener Umhang lag. Seine Lichtschwert-Klinge war kürzer als die der anderen Jedi. Während seines 22-jährigen Exils auf DAGOBAH trug er häufig eine Flöte um den Hals, sowie eine Tasche, worin er den Bogen aufbewahrte. Als er im hohen Alter keine längeren Strecken mehr zu Fuß bewältigen konnte, nahm er einen Repulsorlift-Sessel. Sehr auffällig war auch die ungewöhnliche Sprache von Yoda. Er setzte das Verb stets nach dem Objekt oder Subjekt eines jeden Satzes. Dank dieses ungewöhnlichen Satzbaus wirkten seine Worte noch viel eindringlicher.

Yoda gehörte zur Hellen Seite der Macht. Im Hohen Rat der Jedi war er ein führendes Mitglied. Hunderte Jedi hat er in den Ritterstand geführt und zahllose Welten besucht. Er versuchte stets dank seiner Fähigkeiten, alle Konflikte gewaltlos zu lösen. Im Jahre 32 VSY zur Zeit der Krise auf NABOO entschied der Jedi-Meister gemeinsam mit anderen Ratsmitgliedern des Jedi-Ordens über die Aufnahme von Anakin Skywalker in den Orden der Jedi. Eigentlich zweifelte Yoda an der Richtigkeit der Aufnahme von Anakin, da er seiner Meinung nach bereits zu alt für die Ausbildung war, außerdem spürte er eine dunkle Seite an Anakin. Der Jedi Qui-Gon Jinn war aber davon überzeugt, dass Anakin Skywalker der Auserwählte einer uralten Jedi-Prophezeiung war. Jinn nahm Yoda das Versprechen ab, falls er sterben würde, dass Anakin zum Jedi ausgebildet wird. Nachdem Qui-Gon Jinn in einem Kampf gegen Darth Maul gefallen war, forderte Obi-Wan Kenobi das Versprechen ein und Yoda erlaubt es trotz seiner Bedenken letztendlich.

Yoda hatte in den folgenden Jahren viele böse Vorahnungen, die er aber nicht konkret zu benennen wusste. Seine Fähigkeit, die Macht zu nutzen, war abgeschwächt. Sein ehemaliger Schüler Dooku war zum Sith und Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme aufgestiegen und erklärte der Republik, dass sie längst unter der Führung eines Sith-Lords standen. Aber keiner schenkte ihm Glauben. Immer mehr Sternensysteme spalteten sich von der Republik ab und schlossen sich der Konföderation an. Es entbrannte ein Konflikt, der zu den sogenannten Klonkriegen führte. In den Klonkriegen führte Yoda als Jedi-General die ersten Klonkrieger in die Schlacht von GEONOSIS. Später führte Yodas Weg ihn zu einem geheimen Hanger, wo der abtrünnige Jedi Dooku gegen Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker kämpfte. Dooku war den beiden überlegen.

Yoda
Yoda

Als aber Yoda eintraf und gegen Dooku kämpfte, so war Dooku seinem einstigen Meister im Umgang mit der Macht und auch im Lichtschwert-Duell unterlegen. Es gelang Dooku zu flüchten und nach CORUSCANT zu  reisen.

Im letzten (dritten) Jahr der Klonkriege war Yoda auf dem Heimatplaneten der Wookiees eingesetzt, um dort einer bevorstehenden Invasion durch die Konföderation entgegenzuwirken. Da befahl die höchste Autorität der Klonkrieger, die Order 66 auszuführen. Diese Order 66 besagte, dass alle Jedi sofort getötet werden müssen. Yoda erkannte rechtzeitig die Gefahr und schlug den beiden Klonen, die bei ihm waren, mit seinem Lichtschwert die Köpfe ab. Er schaffte es, mit einer modifizierten Rettungskapsel von KASHYYYK zu fliehen und traf dabei auf Bail Organa, der mit seiner Tative IV nach überlebenden Jedi suchte, um sie zu retten. Auch Obi-Wan Kenobi war es gelungen, den Klonkriegern zu entkommen. Vom Jedi-Tempel wurde ein Signal gesendet, welches allen Jedi mitteilte, nach CORUSCANT zurückzukehren, da der Krieg vorüber ist. Obi-Wan wollte zum Tempel zurückkehren, um das Signal umzuleiten. Dadurch konnte allen Jedi mitgeteilt werden, dass sie sich vom eroberten und belagerten Tempel fernhalten sollten. Sie schaffte es, dass Signal erfolgreich umzuleiten und fanden heraus, dass Anakin Skywalker zur Dunklen Seite der Macht gewechselt war. Er war zu einem Sith geworden und hatte alle Jedi in dem Tempel getötet. Yoda forderte Obi-Wan Kenobi auf, seinen früheren Padawan Anakin zu stellen. Yoda wollte den jetzigen Imperator des Imperiums besiegen. Dadurch sollte eine Machtergreifung durch die Sith gestoppt werden. Es kam zu einem erbitterten Duell zwischen dem größten Jedi-Meister Yoda und dem mächtigen Sith-Lord Darth Sidious. Leider scheiterte Yoda, schaffte es aber mithilfe von Bail Organa zu fliehen. Völlig resigniert verkündete Yoda, das er ins Exil gehen wird.

Padme Amidala, Anakins Frau, brachte auf POLIS MASSA die Zwillinge Luke und Leia zur Welt, starb aber kurz darauf. Damit Anakin, der zu Darth Vader geworden war, nichts über den Verbleib seiner Kinder erfahren konnte, wurden sie voneinander getrennt. Leia wurde von Bail Organa und seiner Frau auf ALDERAAN aufgezogen. Luke kam zu seinen Verwandten nach TATOOINE und wuchs unter der Aufsicht von Obi-Wan Kenobi auf.

Yoda reist nach DAGOBAH ins Exil und wartete bis die Zeit reif sein würde, eine neue Generation von Jedi auszubilden.

Als Yoda im Jahr 3 NSY (Nach der Schlacht von YAVIN) auf die Jagd ging um seine Vorräte aufzufüllen, stürzte er einige Meter in die Tiefe und wurde von Felsen begraben. Er schaffte es aber wieder fei zu kommen und begab sich zurück in seine Hütte. Dort vernahm er die Geräusche eines landenden Raumschiffes. Er suchte das Raumschiff und beobachtete, wie Luke Skywalker und sein Droide R2-D2 den Sternjäger verließen. Sofort wurde im klar, dass Luke eine neue Hoffnung für die Galaxis sein könnte und beschloss, sich ihnen zu zeigen.

Luke begann seine Ausbildung zum Jedi bei Yoda. Als er jedoch erfuhr, dass seine Freunde auf BESPIN in Gefahr sind, beendete er vorzeitig seine Ausbildung und eilte ihnen zu Hilfe. Aber er versprach Yoda zurückzukehren und seine Ausbildung abzuschließen. Nach einem Jahr kehrte Luke zurück nach DAGOBAH, um die Jedi-Ausbildung zu beenden. Yoda war aber bereits durch sein hohes Alter so geschwächt, dass er Luke nicht mehr trainieren konnte. Er erzählte Luke von seinem Vater Darth Vader. Er erinnerte Luke daran, dass sein letzter Test ein Jedi zu werden darin bestand, Darth Vader zu töten. Im hohen Alter von 900 Jahren verstarb Yoda mit diesen letzten Worten an Luke.

 „Gib weiter, was du gelernt. Stärke. Beherrschung. Hm. Aber Schwäche, blinder Eifer, Versagen ebenso. Ja, Versagen, ganz besonders. Der größte Lehrer Versagen ist. Hm, Luke. Wir sind, worüber sie hinauswachsen. Das ist die wahre Bürde aller Meister.“    – Yoda zu Luke Skywalker 

Yoda wurde eins mit der Macht.

Dreißig Jahre nach der Zerstörung des 2. Todessterns tauchte Yoda in Gestalt eines Macht-Geistes vor den Augen seines ehemaligen Schülers Luke Skywalker auf. Er erklärte Luke, dass sein Versagen bei seinem ehemaligen Schüler Ben Solo (der zur dunklen Seite der Macht gewechselt war) nicht als ein Scheitern gesehen werden darf, sondern als eine Lehre.

Yoda war einer der bekanntesten Jedi-Meister in der gesamten Galaxis aufgrund seiner großen Weisheit und seinem scheinbar unerschöpflichen Wissens um die Macht. Viele heikle Situationen und Rettungen  konnten nur durch ihn gelköst bzw. erreicht werden. Nicht nur von den Jedi wurde er außerordentlich geschätzt und geachtet. Auch viele andere Völker und Spezies zollten Yoda Respekt, Anerkennung und Zuspruch. Sogar seine Gegner, die machtbesessenen Sith der Dunklen Seite der Macht, unterschätzten Yoda aufgrund seines äußeren kleinen Erscheinungsbildes nur sehr selten. Yoda beherrschte perfekt den Kampf mit seinem Lichtschwert. Außerdem nutzte er die Macht um große Gegenstände durch die Luft zu schleudern. Er war zudem in der Lage, die Stärke der Machtblitze mit seiner Hand und aufgrund seines Wissens über die Macht wieder in reine Energie umzuwandeln. Daraufhin konnte er die Energie absorbieren, abwehren oder auch gebündelt wieder auf seinen Gegner zurückzuschicken. Er bevorzugte die 4. Form des Lichtschwert-Kampfes mit dem Namen „Ataru“. Yoda konnte die Lage meistens sehr gut einschätzen und erkannte auch, wann er verloren hatte, wie beispielsweise gegen Darth Sidious im Jahr 19 VSY (Vor der Schlacht von YAVIN). Obwohl Yoda sehr geachtet und geschätzt wurde, hielt er sich eher zurück. Viele Stunden verbrachte er täglich in seinem Meditationsraum im Jedi-Tempel. Er war überzeugt von der Macht die ihn umgab und wodurch er seine Stärke bekam. Seine Schüler bildete Yoda strikt nach konventionellen Regeln aus.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Figuren_aus_Star_Wars#Yoda

https://jedipedia.fandom.com/wiki/Yoda

Buch: Star Wars „Lexikon der Helden, Schurken und Droiden“ (Aktualisierte Neuausgabe) von 2019 des DK-Verlages

Buch: Star Wars „Galaktische Abenteuer“ 10 spannende Geschichten (1. Auflage 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.